TuS Langel 1927 e.V.
TuS Langel 1927 e.V. - Spielberichte
Turn- und Spielverein Langel 1927 e.V.

 

28.03.2017
Weitere Spielberichte:

http://rheinfussball.de/artikel/haben-das-spiel-aus-der-hand-gegeben/



----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
4. Spieltag 18.09.2016
 

TuS Langel verliert 4:2 in Poll – Robin Pullem erleidet Knöchelbruch


Am vierten Spieltag der Kreisliga C4 war der TuS Langel zu Gast in Poll.  Beide Mannschaften mussten am letzten Spieltag die erste Saisonniederlage hinnehmen und waren dementsprechend um Wiedergutmachung bemüht. Die Poller Zweitvertretung erwischte dabei den eindeutig besseren Start in die Partie und setzte dem Langeler Aufbauspiel immer wieder ihr aggressives Pressing entgegen.  Das Spiel fand fast ausschließlich in der Langeler Hälfte statt. Poll verpasste es  zunächst jedoch die optische Überlegenheit in etwas Zählbares  umzuwandeln.
In der  24. Minute war dann aber der Bann gebrochen. Einen harten Schuss aus 25 Metern konnte der Langeler Schlussmann, Nico Schinkel, nur in die Mitte abwehren, so dass ein Poller Stürmer problemlos zum 1:0 abstauben konnte.
Und zwei Minuten später kam es noch dicker für die Gäste aus Langel. In Manier eines Ronaldinhos gegen David Seaman (WM-Viertelfinale 2002) landete ein Freistoß von der rechten Außenlinie genau im linken Torwinkel (2:0, 26. Minute).
Im Anschluss verflachte das Spiel zunehmend, da es den Langelern nur selten gelang den Ball über mehrere Stationen zu halten und die Poller Ihre guten Ansätze nicht sauber bis vors Langeler Tor vortragen konnten.
In der 44. Minute schaffte es der TuS dann doch mal sich durchs Mittelfeld zu kombinieren. Patrick Wallasch setzte sich auf der rechten Seite durch und bediente mit einer Flanke den mitgelaufenen Pascal Leipold, der aus kurzer Distanz den Ball  zum 2:1 in die Maschen drosch.
Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang es keiner der beiden Mannschaften nennenswerte Torchancen herauszuspielen. Stattdessen entwickelte sich ein Spiel mit hart geführten Zweikämpfen im Mittelfeld. Bei einem dieser Zweikämpfe erwischte es dann, zum Entsetzen des Langeler Anhangs, Robin Pullem schwer. Ein Poller Spieler ließ sich zu einem „taktischen Foul“ hinreisen und grätschte, ohne Chance den Ball spielen zu können, den enteilten Robin Pullem um, der somit, nur 15 Minuten nach seiner  Einwechslung, mit einem gebrochenen linken Knöchel ins Porzer Krankenhaus transportiert werden musste.  Geschockt von dieser Szene brauchten die Langeler Spieler einige Minuten bis sie sich wieder  gefangen hatten. Doch auch die Poller schafften es weiterhin nicht sich gute Chancen herauszuspielen.
Bis zur 71. Minute dauerte es bis es mal wieder gefährlich vor einem der beiden Tore wurde. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld, schaltete Poll schnell um und erhöhte auf 3:1.
Eine Minute später tauchte erneut ein Poller Spieler vorm Langeler Kasten auf, doch Nico Schinkel setzte sich im Eins gegen Eins durch und verhinderte schlimmeres. Und auch zwei Minuten später behielt er die Oberhand, als ein Poller Spieler aus fünf Metern nur noch einzuschieben brauchte. Poll gelang es in der Phase nicht den Sack zuzumachen und musste stattdessen in der 85. Minute das 3:2 hinnehmen. Eine Flanke von Jan Namyslo segelte an Freund und Feind vorbei und landete im unteren linken Toreck.
Langel machte nun auf und versuchte zumindest noch einen Punkt mit an den Lido zu nehmen. In der 89. Minuten nutzten jedoch die Poller, die sich dadurch bietenden Räume und trafen zum 4:2 Endstand. Ein Ergebnis, das aufgrund des Spielverlaufs auch völlig in Ordnung geht.
Der TuS legt somit, mit 4 Punkten aus vier Spielen, einen klassischen Fehlstart hin und erwartet nächste Woche erneut eine Spitzenmannschaft, gegen die es schwierig wird Punkte einzufahren. Dann ist nämlich der SV Botan zu Gast am Langeler Lido, der letzte Saison lange Zeit dem Aufsteigerduo, Westhoven und Mülheim, Paroli bieten konnte.
 
So spielte der TuS:
Nico Schinkel (TW), Kai Atenhan, Philipp Hinze, Andreas Krings, Lars Herwig, Pascal Leipold, Julian Schweigatz, Lukas Reuten, Christoph Schmidt, Florian Viertler (46. Minute, Jan Namyslo), Patrick Wallasch (46. Minute, Robin Pullem, (61. Minute Tobias Deckstein))

Kurzkommentar TuS-Trainer Simon Stepina:
“Die Niederlage ist ärgerlich, aber Unbedeutend im Vergleich zur schweren Verletzung von Robin Pullem. Der Poller Spieler hatte vielleicht nicht die Absicht ihn zu verletzen, hat dies mit seiner Aktion jedoch billigend in Kauf genommen. Ich und der ganze Verein hoffen, dass Robino schnell wieder auf die Beine kommt und wünschen ihm schnelle Genesung.“

 


3. Spieltag 04.09.2016
 

TuS Langel verliert 2:3 gegen SSV Vingst 05

 

Zum dritten Spieltag der Kreisliga C4 war der SSV Vingst zu Gast am Langeler Lido. Trotz des vorherigen Unwetters, konnte die Partie auf einem gut bespielbaren Rasen ausgetragen werden.  Der SSV Vingst, letzte Saison noch in der Kreisliga B unterwegs, hat sich den direkten Wiederaufstieg als Ziel gesetzt und ging entsprechend motiviert ins Spiel. Die ersten zwanzig Minuten setzen sie die Stepina-Elf gehörig unter Druck, so dass das Spiel fast ausschließlich in der Langeler Spielfeldhälfte stattfand. Richtig gefährlich wurde es das erste Mal nach einer Ecke für Vingst. Der Abschluss ging jedoch deutlich am Langeler Tor vorbei (6. Minute).

Elf Minuten später machten es die Vingster dann besser. Nach Fehlpass von Tobias Deckstein in Höhe der Mittellinie, schalteten die 05er blitzschnell um und konnte sich über die rechte Seite bis an die Grundlinie durchspielen. Der darauffolgende Querpass landete perfekt am langen Pfosten, so dass Timo Schlösser aus 5 Metern nur noch den Schlappen hinhalten musste (0:1, 17. Minute).
Der TuS machte anschließend das einzig Richtige. Er nahm den Kampf an und erspielte sich in der Folge einige gute Chancen. Nach einer guten Kombination im Mittelfeld, steckte Lukas Keppler den Ball auf Tobias Deckstein durch, der seinen Fehler vorm Gegentor wiedergutmachte und zum Ausgleich einnetzte (1:1, 25. Minute). Doch der Ausgleich war nur von ganz kurzer Dauer. Einen harmlosen Schuss aus 30 Metern, konnte Nico Schinkel problemlos entschärfen, rutschte jedoch anschließend aus und gab den Ball wieder frei. Timo Schlösser reagierte am schnellsten und schob aus kurzer Distanz zur erneuten  Vingster Führung ein (1:2, 27. Minute).
Unbeeindruckt machte der TuS weiter, womit sie nach der zwanzigsten Minute angefangen hatten. Bis zur Halbzeit hatte Vingst erhebliche Probleme dem Langeler Druck standzuhalten, wusste sich jedoch immer wieder im richtigen Moment mit Foulspielen  zu helfen und schaffte es so die Stepina-Elf auf Distanz zu halten. Erst in den letzten 5 Minuten kam der TuS wieder richtig gefährlich vors Vingster Tor. Daniel Wallasch bediente seinen Bruder Patrick per Freistoß, dessen Kopfball landete jedoch in den Armen des Vingster Keepers (40. Minute). Kurz darauf war es Jan Namyslo der ebenfalls Patrick Wallasch bediente, doch auch dieser Schuss ging zu zentral aufs Tor. Und auch Jens Atenhan hatte mit seinem Nachschuss keinen Erfolg, so dass es mit einem 1:2 zum Pausentee ging.
Trainier Stepina machte in der Pause seinen Mannen Mut und forderte von ihnen genauso weiterzumachen, wie sie die letzten 25 Minuten der ersten Hälfte gespielt haben. Seine Mannschaft hörte aufs Wort und konnte nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff das Spiel erneut ausgleichen. Einen Einwurf von Kai Atenhan legte Daniel Wallasch auf Lukas Keppler ab, der mit dem ersten Kontakt Patrick Wallasch steil schickte. Und diesmal stimmte auch der Abschluss. Kurz vorm 16er erwischte Patrick Wallasch den Ball perfekt und nagelte ihn in den linken Winkel (2:2, 47. Minute). Bis zur 75. Minute gelang es dem TuS immer wieder Vingst unter Druck zu setzen, lies jedoch, wie bereits letzte Woche, allzu oft die Kaltschnäuzigkeit vorm gegnerischen Tor vermissen und schaffte es nicht Ihre Chancen in etwas zählbares umzumünzen.
Ab der 75. Minute ließen die Kräfte bei den Langelern nach und es ergab sich ein Spiel mit offenem Visier. Beide Mannschaften wollten sich nicht mit dem Unentschieden zufrieden geben. Es zeichnete sich deutlich ab, dass der nächste Treffer wohl das Spiel entscheiden würde. Und der gelang den Gästen aus Vingst. Ein Abwurf von Nico Schinkel landete bei einem Vingster Spieler, der mustergültig seinen Sturmpartner Kevin Müller bediente. Der behielt die Ruhe vorm Langeler Tor und schob schnörkellos zum 2:3 ein (82. Minute).
Eine Minute später dann nochmal die große Chance für den TuS. Ein Freistoß von Daniel Wallasch landet erneut bei seinem Bruder Patrick, der jedoch frei vor dem generischen Tor verzieht. So blieb es beim 2:3 und die Enttäuschung hierrüber war der Stepina-Elf nach Abpfiff deutlich anzusehen. Kämpferisch und spielerisch hatten seien Männer alles in die Waagschale geworfen, mussten jedoch aufgrund der erneut mangelnden Chancenverwertung  die erste Niederlage in der noch frühen Saison hinnehmen.
So spielte der TuS:
Nico Schinkel (TW),Jens Atenhan, Philipp Hinze, Julian Schweigatz, Kai Atenhan, Lukas Reuten (84. Minute, Christoph Schmidt), Tobias Deckstein (74. Minute, Luca Di Carlo), Jan Namyslo, Lukas Keppler (78. Minute, Florian Viertler),  Patrick Wallasch, Daniel Wallasch
  
Kurzkommentar TuS-Trainer Simon Stepina:

“Ein großes Kompliment an meine Mannschaft. Wie sie sich nach dem druckvollen Beginn  der Vingster in die Partie gekämpft hat, zeugt von der richtigen Einstellung und großer Moral. Leider fehlt uns vorm Tor zu oft die Kaltschnäuzigkeit bzw. der unbedingte Wille die Pille in die Maschen zu zimmern.“




2. Spieltag 28.08.2016
 

TuS Langel kommt gegen TuS Köln rrh. nicht über Nullnummer hinaus


Bei schönstem Spätsommerwetter stand sich der TuS Langel und der TuS Köln rrh. am Langeler Lido gegenüber. Beide Mannschaften waren in der Anfangsphase um spielerische Sicherheit bemüht, wobei der Gastgeber dabei den besseren Eindruck machte. In der 13. Minuten konnte man sich das erste Mal gefährlich dem gegnerischen Kasten annähern. Über Lukas Reuten kam der Ball zu Patrick Wallasch, der auf seinen Bruder Daniel ablegen konnte, dessen Abschluss aus 18 Metern jedoch am rechten Pfosten landete. In der Folgezeit bestimmte Langel weiterhin das Spiel, konnte sich jedoch keine klaren Chancen mehr herausspielen. Erst in den letzten 5 Minuten vor der Pause näherte sich die Stepina-Elf wieder dem gegnerischen Tor an. Nach einem Eckball schraubte sich Kai Atenhan hoch, sein Kopfball landete jedoch direkt in den Armen des Keepers (39. Minute). Eine Minute später spielten die Langeler einen Freistoß schnell aus, so dass Tobias Deckstein ungehindert bis zur Grundlinie durch war und auf den in der Mitte postierten Patrick Wallasch ablegen konnte.  Dessen Schuss ging jedoch knapp am linken Pfosten vorbei.  Sein Bruder machte es zwei Minuten später nicht besser. Nach einem Einwurf zog er unnachahmlich in die Mitte, verzog jedoch den Abschluss, so dass der Ball klar am rechten Pfosten vorbeiging. Und auch in der letzten Szene der ersten Halbzeit blieb das Abschlusspech den Langelern Spielern treu. Daniel Wallasch bedient per Freistoß Lukas Reuten. Dessen  Kopfball rauschte jedoch ebenfalls am rechten Pfosten vorbei (45. Minute). So ging es mit einem, aus Sicht von Köln rrh., schmeichelhaften 0:0 in die Pause.
Und die schien den Gästen besser getan zu haben, als der Heimmannschaft. Die erste Viertelstunde der zweiten Hälfte war die Langeler Spielkontrolle völlig dahin und man lud die Gäste immer wieder mit Ballverlusten und schlechtem Passspiel ein, doch noch an diesem Spiel teilzunehmen. Wirklich gefährlich wurde es jedoch auch in dieser Phase nicht für den bis dahin arbeitslosen Schlussmann Nico Schinkel, der den verletzten  Louis Herwig im Langeler Tor ersetzte.
Stattdessen wurde es aus dem Nichts brandgefährlich für die Gäste. Ein langer Ball von Julian Schweigatz landete bei Jan Namyslo, der freie Bahn aufs gegnerische Tor hatte, jedoch überhastet abschloss und somit den gegnerischen Torhüter vor keine großen Probleme stellte (58. Minute). Fünf Minuten später dann die erste Chance für Köln rrh. Julian Schweigatz vertändelt als letzter Mann den Ball, so dass ein Stürmer von TuS Köln rrh. frei auf Nico Schinkel ins Eins gegen Eins gehen kann.  Sehenswert wird der Langeler Keeper überlupft, doch Julian Schweigatz machte seinen Fehler wieder gut und kratzte den Ball von der Linie (63. Minute). In der 68 Minute konnte sich der kurzzuvor eingewechselte Andreas Krings im Mittelfeld durchsetzen und auf den ebenfalls gerade eingewechselten Luca Di Carlo durchstecken. Sein Schuss vom Strafraumrand ging jedoch knapp am linken Pfosten vorbei. Jetzt hatten die Langeler wieder Blut geleckt und drängte auf die Führung. In der 71. Minute wurde Patrick Wallasch mustergültig freigespielt und konnte frei aufs gegnerische Tor laufen. Sein Schuss konnte jedoch gerade noch aus dem rechten Toreck gekratzt werden. Eine Minute später tauchte dann  erneut Luca Di Carlo vorm Tor auf, sein Schuss aus spitzem Winkel ging jedoch knapp am linken Pfosten vorbei und auch der Nachschuss von Patrick Wallasch fand nicht den Weg ins Tor. Dann  wieder eine kurze Drangphase der Gäste aus Höhenberg. Ein Stürmer konnte sich gegen Philipp Hinze durchsetzen, scheiterte jedoch am Langeler Keeper Nico Schinkel (75. Minute). Sechs Minuten später setze sich derselbe Stürmer, 25 Meter vor dem Langeler Tor, gegen Julian Schweigatz durch, der sich nur noch mit einem Foul zu helfen wusste. Zum Entsetzen der Langeler Mannschaft schickte der Schiedsrichter Julian Schweigatz mit Rot vorzeitig zum Duschen. Eine völlig unverständliche Entscheidung, da sich Philipp Hinze und Lars Herwig noch auf selber Höhe befanden. Trotz der Unterzahl versuchte Langel weiter auf Sieg zu spielen, schaffte es auch noch ein paar Halbchancen herauszuspielen, doch unterm Strich blieb es beim Langeler Abschlusspech und  man musste sich mit einem torlosen Remis zufrieden geben.
 
So spielte der TuS:
Nico Schinkel (TW), Jens Atenhan, Philipp Hinze, Julian Schweigatz, Lars Herwig, Kai Atenhan, Lukas Reuten (65. Minute, Andreas Krings), Tobias Deckstein (62. Minute, Luca Di Carlo), Jan Namyslo (62. Minute, Christoph Schmidt), Patrick Wallasch, Daniel Wallasch
 
Kurzkommentar TuS-Trainer Simon Stepina:
 
“Der Ball wollte heute einfach nicht ins Tor.“

1. Spieltag 21.08.2016

Derbysieg für den TuS

Der TuS musste kurzfristig auf seinen erkrankten Trainer Simon Steppina verzichten, und so übernahm die Langeler Legende Alan Altrock das Coaching.
Bei zuerst regnerischem Wetter fing alles sehr freundschaftlich an auf dem Langeler Lido. Die meisten der Spieler kennen sich ja schon länger, sie begrüßten sich mit einem Lächeln und so ging es dann auch zum Anpfiff. Der Hausherr kam schnell in Spiellaune und dominierte das Spiel. Einige schön herausgespielte Chancen wurden in den ersten zwanzig Minuten noch leichtfertig vergeben. Doch nach einer knappen halben Stunde verwertete Luca Di Carlo einem feinen Pass von Lukas Keppler mit einem sehenswerten Tor zum 1:0 für den TuS (27. Min.). Jetzt wurde die Gangart der Zündorfer, bei immer noch überlegen geführtem Spiel der Langeler, schon etwas härter mit zum Teil unfairen Attacken. Bis zur Pause holten sie sich dafür die ersten beiden gelben Karten ab und es blieb bei der knappen Führung. In der zweiten Halbzeit ging es dann so weiter, wie die erste aufgehört hat: mit weiteren, vergebenen, Chancen der Langeler. Wie aus dem Nichts gelang dann den Zündorfern (Sinan Ük) durch einen gelungenen Konter,  zunächst der Ausgleich (62. Min). Zwei Minuten später blieb dann der Torwart des TuS, Louis Herwig, nach einem Zusammenprall mit einem Gegner benommen im Sechzehner liegen. Die Zündorfer spielten jedoch munter weiter, und auch der Schiri sah sich nicht genötigt das Spiel zu unterbrechen, und so wurde nach mehreren Pässen ein Zündorfer freigespielt und konnte ins leere Tor zum 1:2 (64. Min, Daniel Clarin) einschieben. Bei der anschließenden Unterbrechung musste der Torwart des TuS ausgewechselt werden und es kam jetzt Nico Schinkel ins Tor. Jetzt wurde aus der Partie immer mehr ein Derby, mit allem, was dazu gehört. Nur drei Minuten später drang Patty Wallasch gefährlich in den Strafraum ein wurde vor seinem Abschluss zu Fall gebracht. Der Zündorfer Übeltäter musste mit einer roten Karte (nach neuer Regel eine harte, aber durchaus vertretbare, Entscheidung) den Platz verlassen und Julian Schweigatz ließ die Möglichkeit nicht entgehen und verwandelte den Elfer sicher zum Ausgleich (72. Min). Jetzt, in Überzahl, wollten die Hausherren natürlich auch die drei Punkte behalten, und drängten aber etwas ungenau nach vorne. Es ging hin und her, auch mit den Fouls und Karten. Nach einer unübersichtlichen Situation musste ein weiterer Gast den Platz mit gelb/rot verlassen, zwei weitere gelbe Karten für Langel und eine für Zündorf  komplettierten das Farbenspiel. Der Coach Alan Altrock wollte sich bei so vielen vergebenen Chancen schon selbst einwechseln, doch dann, in der Nachspielzeit durch die Verletzungsunterbrechung, gelang Jens Atenhan mit einem Hammer aus mehr als 16 Meter Entfernung der erlösende Siegtreffer. Nach dem Abpfiff hatten sich auch alle Gemüter wieder beruhigt und man tauschte sich, jetzt bei Sonnenschein, noch mal aus! Das ist Derby!
 
Aufstellung TuS:
Louis Herwig (69. Min Nico Schinkel) (Tor); Jens Atenhan, Lars Herwig, Philipp Hinze, Julian Schweigatz; Kai Atenhan, Tobias Deckstein, Lukas Reuten, Lukas Keppler (46. Min Christoph Schmidt); Patty Wallasch, Luca Di Carlo (69. Min Jan „Nami“ Namyslo)

Kurzkommentar TuS-Co-Coach Alan Altrock:
"Wir haben den Ball zuwenig laufen lassen und uns somit unnötig in Zweikämpfen aufgerieben. Kurz vor Schluss war ich schon fast so weit, mich selber noch mal einzuwechseln. Aber zum Glück hat es am Ende doch noch für den Sieg gereicht."
Heute waren schon 1 Besucher (41 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=